HUMANITÄRE MINENRÄUMORGANISATION FORDERT „MARSHALLPLAN FÜR MINEN” FÜR DIE UKRAINE France – Français España – español USA – English France – Français USA – English USA – English España – español USA – English Deutschland – Deutsch

KIEW, Ukraine, 16. Februar 2023 /PRNewswire/ — Seit zwölf Monaten herrscht Krieg in der Ukraine – seit zwölf Monaten werden dort tagtäglich Minen verlegt. Was es nun dringend braucht, ist ein „Marshallplan für Minen” in der Ukraine, denn das Land steht vor dem größten Sprengstoffproblem des 21. Jahrhunderts. 


Um abschätzen zu können, welcher Aufwand nötig sein wird, um die Ukraine wieder zu einem sicheren Land zu machen, hat der HALO Trust, die größte internationale humanitäre Organisation für Minenräumung mit Programmen in 30 Ländern und Territorien, darunter die Ukraine, Open-Source-Daten analysiert und sie mit seinen früheren Räumarbeiten in Afghanistan, Kambodscha und Mosambik abgeglichen.  

Die ukrainische Regierung schätzt, dass ca. 40 % der Ukraine – etwa 250.000 km²–mit Minen und anderen Kampfmittelrückständen verseucht sind. Dies entspricht einer Fläche, die größer ist als das gesamte Vereinigte Königreich. Zusätzlich zu Antipersonenminen und Panzerabwehrminen werden täglich zehntausende Artilleriegranaten abgefeuert, von denen Tausende nicht explodieren.  

Open-Source-Satellitenbilder zeigen, dass es im Osten und Süden des Landes Minenfelder gibt, die sich über hunderte Kilometer erstrecken. Eine einzelne befestigte Minenreihe verläuft 90 km von der russischen Grenze bis nördlich der Stadt Lyssytschansk im Osten. Andere Bilder zeigen mehrere Linien russischer Befestigungsanlagen nördlich von Melitopol, die über 300 km zickzackförmig verlaufen. Ähnliche Befestigungen wurden an der kambodschanischen Grenze eingesetzt, wo in den 1980er-Jahren ein 700 km langer Minengürtel verlegt wurde. 

James Cowan, CEO von HALO, kommentierte dies mit den Worten: Die Räumung von nicht explodierten Kampfmittelrückständen und Landminen aus ukrainischem Boden ist eine der größten Herausforderungen, die in der jüngsten Geschichte durch einen Krieg verursacht wurden. Die Lehren aus früheren Konflikten zeigen uns, dass ein einziger Tag mit Kämpfen in etwa zu einem Monat Räumungsarbeiten führt. Das Ausmaß der Bombardierung, die Größe des Territoriums und der bewusste Angriff auf wichtige Infrastruktur machen jedoch ein bisher beispielloses Maß an internationaler Finanzierung und Zusammenarbeit zwischen staatlichen und nicht-staatkichen Gebern sowie Spender*innen erforderlich, um den Kriegsschutt in der Ukraine beseitigen zu können. Ein endgültiger und koordinierter ‚Marshallplan für Minen’ wäre ein klarer Aufruf zum Handeln für die internationale Gemeinschaft.”

HALO arbeitet in der gesamten Ukraine eng mit den staatlichen Rettungsdiensten (SES), der nationalen Minenbehörde und dem Verteidigungsministerium zusammen. 

James Cowan: „Die ukrainischen Behörden und ihre staatlichen Rettungsdienste leisten einen außergewöhnlichen Einsatz, der tausenden Zivilisten das Leben gerettet hat. Wir sind stolz darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um das Land zu räumen, Aufklärungsbotschaften an die Zivilbevölkerung zu übermitteln und unsere Gerätschaften und unsere Logistik mit ihnen zu teilen. Diese wichtige Arbeit wird die Lebensgrundlagen, die Landwirtschaft und die Infrastruktur in der Ukraine wiederherstellen.”

HALO startete sein Ukraine-Programm im Donbass im Jahr 2016 und verlegte seine Mitarbeitenden im April 2022 in die Oblast Kiew, um in Gebieten wie Butscha und Irpin, die von russischen Truppen besetzt waren die  dringend notwendigen Räumungsarbeiten, Informationsveranstaltungen in den Gemeinden und eine schnelle Kontaminationsuntersuchung durchführen zu können. In den folgenden Monaten rekrutierte HALO weitere Mitarbeitende und weitete seine Aktivitäten auf die Oblasten Tschernihiw, Charkiw, Sumy und Mykolajiw aus. Die Organisation hat sich das Ziel gesetzt, bis Ende 2023 1.200 ukrainische Mitarbeitende im ganzen Land zu beschäftigen und ein internationales Forschungs- und Entwicklungszentrum für komplexe Nachkriegsräumungen einzurichten. 

Minenexpertin Yulia Melnyk: „Ich bin stolz darauf, dass ich als HALO-Minenexpertin dabei helfen kann, meine Mitbürger*innen in diesem dunklen Kapitel unserer Geschichte zu schützen. Die Stellung bei HALO war für meine Familie außerdem ein Rettungsanker in einer Zeit, in der wir fast alles verloren hatten. Im Namen all meiner ukrainischen Kolleg*innen möchte ich den Regierungen der Vereinigten Staaten von Amerika/Deutschlands/der Niederlande/des Vereinigten Königreichs/Norwegens und Kanadas für ihre Unterstützung danken. Aber ich bitte die Welt dringend, nicht wegzuschauen, wenn für unser Land das zweite Jahr der Vertreibung und Zerstörung beginnt.”

Die veröffentlichten Daten enthalten Beispiele für HALOs Arbeit in den folgenden Ländern:

  • Afghanistan: Das Land wurde 1979 von der Sowjetunion überfallen und stark vermint. Seit 2005 hat Afghanistan 1,2 Milliarden USD für die Minenräumung erhalten.
  • Der Minengürtel K5 in Kambodscha ist etwa 700 km lang und wurde verlegt, um in den 1980er-Jahren zu verhindern, dass die Roten Khmer in Thailand eindringen. Pro Kilometer liegen dort schätzungsweise 3000 Minen. Die internationale Finanzierung für ganz Kambodscha belief sich zwischen 2005 und 2020 auf insgesamt 449 Millionen USD.
  • Mosambik wurde 2015 als „minenfrei” erklärt, nach mehr als 22 Jahren von HALOs Minenräumprogramm vor Ort. Die internationale Gesamtfinanzierung für die Minenräumung belief sich auf mehr als 300 Millionen USD und umfasste die Räumung wichtiger Infrastruktur, einschließlich der Cahora-Bassa-Talsperre.

Bitte richten Sie Interviewanfragen per E-Mail an [email protected] 

Zusätzliches Filmmaterial von HALO in der Ukraine können Sie unter nachstehendem Link finden (Passwort „HALOUKRAINE”): https://vimeo.com/thehalotrust/ukraine

Standbilder (Credit ©Chris Strickland/HALO): https://halotrust.canto.global/b/OT7IC

Redaktionelle Hinweise:  

1. Aktuelle Schätzungen ukrainischer Behörden zur Kontamination finden Sie unter https://www.rferl.org/a/ukraine-largest-minefield-shmyhal/32214163.html 

2. Der HALO Trust wurde 1988 gegründet und beschäftigt mehr als 12.000 Frauen und Männer, um explosive Kampfmittelrückstände aus weltweit dreißig von Konflikten betroffenen Ländern und Territorien zu beseitigen.  

3. HALOs ukrainische Risikoaufklärungsteams haben seit Februar 2022 5.000 Risikoaufklärungstrainings für 80.000 Menschen durchgeführt, und über die sozialen Medien wurden 15 Millionen Ukrainer*innen mit digitalen Risikoaufklärungsbotschaften erreicht. 

4. Dank der Unterstützung der Regierungen der USA, Deutschlands, der Niederlande, des Vereinigten Königreichs, Kanadas, Norwegens, der EU und einer Reihe nicht-staatlicher Geber konnte HALO seit Februar 2022 50 Millionen USD für seine Arbeit in der Ukraine einwerben. 

5. Brady Afrik, ein Open-Source-Satelliten-Analytiker, hat hunderte von Kilometern russischer Verteidigungsbefestigungen im Süden und Osten der Ukraine identifiziert. 

6. Einzelheiten zur internationalen finanziellen Unterstützung für die Minenräumung in Afghanistan und Kambodscha können im Landmine Monitor eingesehen werden.

7. Weitere Informationen zu Mosambik finden Sie unter https://www.theguardian.com/world/2015/sep/17/last-known-landmine-mozambique-destroyed

Kontakt: Louise Vaughan, Global Media Manager, [email protected] 

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2000243/The_Halo_Trust.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2002251/Halo_Trust_2.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2000244/Halo_Trust__3.jpg

   

   

SOURCE The Halo Trust

Originally published at https://www.prnewswire.com/news-releases/humanitare-minenraumorganisation-fordert-marshallplan-fur-minen-fur-die-ukraine-301746872.html

Part of VUGA

Part of VUGA

best company for press release distribution